• Wir alle sind gut vertraut mit den sogenannten „betrieblichen Einkünften“. Danach gefragt bekommt man oft dieselbe Antwort: „Naja, wenn man selbstständig ist oder einen Betrieb hat.“ Tatsächlich bestehen die betrieblichen Einkünfte aus den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft, selbständiger Arbeit und Einkünften aus einem Gewerbebetrieb. Zusätzlich gibt es noch die außerbetrieblichen Einkünfte (auch als Überschusseinkünfte bekannt). Die sind im Normalfalls etwas weniger bekannt.

Der Sommer kommt und mit ihm die Ferialpraktikanten. Nicht nur in großen Unternehmen, auch in sehr kleinen Betrieben ist die Anstellung einer Sommerhilfskraft sehr beliebt. In manchen Branchen müssen sogar verpflichtende Praktika absolviert werden, um einen positiven Schulabschluss zu erreichen. Das ist beispielsweise in der Gastronomie üblich.

Immer öfter sind Mitarbeiter besser über Dienstreisen informiert als ihre Arbeitgeber. Natürlich kann man sich als Chef nicht um alles kümmern (und außerdem gibt es ja noch Unterstützung durch die Personalverrechnungsabteilung). Die wichtigsten Basics finden Sie aber hier: